Der Zähringer Löwe

  

 

Unter dem Namen Zähringer Löwe verbirgt sich keine Person, sondern eine Institution. Gemeint ist damit eine ganze Reihe von Herzögen, Land- und Markgrafen aus den badischen Landen, die über Generationen unter Ausnutzung der welfischen und staufischen Streitereien ihr Land zu einem geschlossenen Komplex aufgebaut und durchorganisiert haben, bis hin zu Karl Friedrich des 18. Jahrhunderts, wo sich nahtlos die Großherzöge von Baden anschlossen. Gemeint sind die Bertholde und Hermanne des 11., 12. und 13. Jh. Über sie und über die Geschichte Badens kann nachgelesen werden. Hier finden sich weitere Aufsätze zur Geschichte Badens des 13. Jh.

Mein besonderes Interesse gilt dem 13. Jahrhundert. Genauer gesagt: der Zeit zwischen 1230 und 1270. Mich interessieren nicht nur die geschichtlichen Fakten dieser Zeit, sondern auch die vielen Facetten des alltäglichen Lebens, deren soziale und kulturellen Hintergründe. 

In meiner Darstellung als Scriptor versuche ich, mich den mittelalterlichen Lebensverhältnissen so weit wie möglich anzunähern. Dabei stelle ich keine historische Person dar, schlüpfe jedoch, je nach Gegebenheit oder Erfordernis im Rahmen von Reenactment, in die Gewandung eines Niederadligen – eines Ministerialen, eines Meiers oder eines Stadtschreibers. Oder ich stelle als Scriptor einen Angehörigen des S.O.C. Zisterzienser-Ordens dar, oder eine Person aus einer anderen sozialen Schicht.

Bei der Anfertigung von Kleidung oder Gegenständen des täglichen Lebens dienen mir als Quellen Museen, zeitgenössische Bilder und Darstellungen sowie Realfunde und Dokumentationen. Hierbei bleibt häufig ein Spielraum für Interpretationen. Daher ist m.E. auch nur eine Annäherung an das Original möglich. Durch Erprobung der verschiedenen möglichen Varianten im Lageralltag, versuche ich mir eine wahrscheinlich korrekte historische Form zu erschließen.

Bei meinem Hobby, Geschichte zum Anfassen = Living History in öffentlichen Veranstaltungen zu vermitteln, sehe ich nicht nur den Spaß am mittelalterlichen Lagerleben, sondern auch einen Bildungsauftrag an das Publikum. Dessen bewusst, recherchiere ich gewissenhaft um aussagekräftiges und wissenschaftlich untermauertes Belegmaterial zu sammeln und bereite mich entsprechend vor.

Somit wünsche ich euch viel Spaß beim Stöbern in diesen Seiten. Für Fragen, Kritik, Anmerkungen oder für eine Zusammenarbeit schreibt mir an: scriptor@zaehringerloewe.de.

Ausstellungen 2017 

Wunder Roms des Diözesanmuseums Paderborn

31. März 2017 bis 13. August 2017
 
Ein mittelalterlicher Schatz kommt nach Paderborn: „De mirablilibus urbis Romae“, die einzige aus dem 13. Jh. überlieferte Abschrift eines Reiseberichts des englischen Gelehrten Magister Gregorius zu den Wunderwerken der Ewigen Stadt.
Einzigartige Exponate werden in Paderborn zu sehen sein: U.a. die Hand der marmornen Monumentalstatue des Kaisers Konstantin, die in Deutschland noch nie gezeigt wurde, der imposante Marmorkopf eines der Söhne Konstantins, die vergoldete Bronzekugel (Globus) des vatikanischen Obelisken. Sie schmückte den vermutlich unter Kleopatra in Alexandria aufgestellten Obelisken und wurde unter Caligula nach Rom gebracht, und vieles mehr.

 

Richard Löwenherz

17. September 2017 bis 15. April 2018 

Auf dem Rückweg vom III. Kreuzzug wurde Richard I. als Gefangener des Stauferkaisers etwa 15 Monate u.a. auch auf Burg Trifels gefangen gehalten. 


7. Internationale Reenactor-Messe in Minden 2017 

vom 30. September bis 1. Oktober findet in Minden wieder eine Mittelaltermesse statt.
Das Warenangebot 2016 war noch größer als 2015! Ein abwechslungsreiches Programm sorgte für sehr gute Unterhaltung.
Tja, und man trifft Gott und die Welt ... 

 



Copyright